Anbieter IPs Protokolle Max. Speed Filesharing Verschlüsselung Geld zurück Garantie Zahlungsarten Log Files Clients

Details zeigen »
7000+ IPs in 44 Ländern OpenVPN, L2TP, PPTP UL 8.6 Mb/s
DL 41 Mb/s
ja je nach Protokoll:
OpenVPN = OpenSSL library (3DES, AES, RC5, Blowfish),
PPTP = MPPE,
L2TP = RFC 4835 (3DES oder AES)
7 Tage (100%) Kreditkarte, PayPal, Bitcoin
Keine Logfiles!
Windows, Mac OS X, Android, IPhone/IPad

Details zeigen »
k.A. vom Anbieter OpenVPN, L2TP, IPSec, SSTP, PPTP nicht getestet
ja 256-bit 30 Tage (100%) Kreditkarte, Paypal, Bitcoin Zeitpunkt Verbindungsaufbau und -trennung, ursprüngliche IP sowie genutzte Server-IP, Datenvolumen Windows, Mac OS, Linux, Android, iOS

Details zeigen »
82.000+ IPs in 62 Ländern OpenVPN, L2TP, PPTP UL 6.7 Mb/s
DL 33 Mb/s
ja je nach Protokoll:
OpenVPN = CBC mode of Blowfish
PPTP = MPPE
L2TP = IPSec
30 Tage (100%)
1 MONAT GRATIS Einfach 1 Monat buchen und nach 30 Tagen Geld zurückerstatten
Kreditkarte, PayPal, Google Checkout, Bitcoin Zeitpunkt Verbindungsaufbau und -trennung sowie genutzte Server-IP Windows, Mac, iPhone, iPad, Android

Details zeigen »
200.000+ IPs in 38 Ländern OpenVPN, L2TP/IPSec, PPTP, Chameleon UL 13 Mb/s
DL 19 Mb/s
ja 128-bit, 160-bit, 256-bit -Verschlüsselung 3 Tage kostenlos testen PayPal, Kreditkarte Zeitstempel und genutzte Bandbreite Windows, Mac, Android, iOS

Details zeigen »
60-120 IPs pro Server;
300 Servern in 26 Ländern
OpenVPN, PPTP, L2TP/IPSec, SSTP, IKEv2 UL 33 Mb/s
DL 68 Mb/s
ja, auf best. Servern 128-bit SSL 30 Tage (100%) PayPal, Kreditkarte, MoneyBookers, AlertPay, WebMoney, Bitcoin Zeitpunkt Verbindungsaufbau und -trennung sowie genutzte Bandbreite Windows, Mac, Linux, Android, iOS, Blackberry

Details zeigen »
k.A. vom Anbieter OpenVPN, PPTP, L2TP, IPSec nicht getestet
ja 128-1024-bit CBC-Blowfish, 128 bit MS-CHAPV2, 256 bit IPSec 7 Tage (100%) Bitcoin, Kreditkarte, Cashu, Paypal, Okpay, Amazon Payments, Google Checkout, Liberty Reserve
Keine Logfiles!
Windows, Mac OS, Linux, iOS, Android

Details zeigen »
10.205 IP's auf 378 Servern in 20 Ländern Open VPN, PPTP, L2TP, SSTP UL 46 Mb/s
DL 67 Mb/s
eingeschränkt BF-CBC 128 Bit standardmäßig;
DH parameters length für TLS ist 1024 Bit und TLS Autorisierungsschlüssel 2048 Bit
7 Tage (100%) Kreditkarte, Paypal, Google Checkout, Checks/ Money Orders Zeitpunkt und Ort der Verbindungs-Herstellung;
Dauer der Sitzung;
Genutzte Bandbreite
Windows, IOS, Mac, Linux, Android, bada, webOS, Symbian, Sabai OS, MikroTik, TomatoUSB, Google Chrome, VPN Router

Details zeigen »
k.A. vom Anbieter PPTP, L2TP, OpenVPN, SSH Tunnel, Socks proxy nicht getestet
eingeschränkt Je nach Protokoll: MPPE 128bit cipher, 256 bit key 3DES oder AES, AES cipher mit 128bit und 256bit, 2048 bit SSL/TLS und 256 bit SSL key 7 Tage (100%) Paypal, Kreditkarte, Bitcoin, Alipay, Unionpay, Paysafecard, Cashu, Ukash, Webmoney
Keine Logfiles!
Windows, Mac OS, Linux, iOS, Android

Details zeigen »
k.A. vom Anbieter OpenVPN, PPTP nicht getestet
eingeschränkt 2048-Bit, 128-Bit eingeschränkte Free-Version Kreditkarte, Paypal, Payza, Skrill, Perfect Money, Cashu, Bitcoin Connection Logs (ohne weitere Angaben des Anbieters) Windows, Mac OS, Linux, Android, iOS

Details zeigen »
37 IPs in 17 Ländern (statische IPs) PPTP, L2TP, OpenVPN, SSTP UL 29 Mb/s
DL 15 Mb/s
eingeschränkt 1024-2048-bit Verschlüsselung 7 Tage (100%) Kreditkarte, Paypal , Alertpay (Payza) , LibertyReserve , Webmoney Zeitpunkt und Ort der Verbindungs-Herstellung;
Dauer der Sitzung;
Genutzte Bandbreite
Windows, Mac OS, iOS, Linux

Details zeigen »
k.A. vom Anbieter IKEv2, IKEv1, OpenVPN, PPTP, L2TP, IPSec nicht getestet
k.A. vom Anbieter AES-128, AES-256, Microsoft-point-to-point 3 Tage (Limit 50MB Datenverbrauch) Kreditkarte, Paypal, Paysafecard, Giropay, Ukash, Cashu Keine Logs (Aber zur Fehlerbehebung: Speicherung der Verbindungsdaten mit zufällig generiertem Benutzernamen und intern vergebener IP; nicht mit echtem Benutzernamen verknüpfbar) Windows, Mac OS, Linux, Android, iOS

Details zeigen »
2000 PPTP, L2TP, OpenVPN, SSTP UL 39 Mb/s
DL 36 Mb/s
nur auf CA-, NL-, RU-, SE-, HK- und LU-Servern je nach Protokoll: OpenVPN = Blowfish Algorithmus mit 256 bit Verschlüsselung, L2TP = 128 bit Verschlüsselung, PPTP = 128 bit MPPE-Verschlüsselung, SSTP = SSL VPN (Windows basiert) 15 Tage PayPal, Paypro, avangate, Payza, AtroPay, Kreditkarte, cashU, WU Pay, bitcoin, PaymentWall Zeitpunkt, Datum und
Ort der Verbindungs-
herstellung, Dauer der
Sitzung und
genutzte Bandbreite
(7 Tage)
Windows, Mac, Linux, iOS, Android,

VPN Service Provider

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung - www.vorratsdatenspeicherung.de

Hier findest Du die großen VPN Anbieter im Vergleich: Kosten, Anzahl der IP-Adressen, Anzahl der Server-Locations, Protokolle, Zahlungsarten, Verschlüsselungsarten, Clientversionen und weitere Detailinfos zum Anbieter.

Was ist ein VPN?
Ein VPN = Vitual Private Network ermöglicht eine verschlüsselte, sichere und authentifizierte Verbindung von entfernten Standorten in ein gesichertes Netz. Das heißt man benützt ein öffentliches Netzwerk (Internet oder Wireless LAN Netz) als Transportmedium um dann in ein gut gesichertes nicht öffentliches VPN Netzwerk z.B ein firmeneigenes Intranet zu kommen. Wenn Sie noch keinen DSL- oder ähnlichen Internetzugang haben, können Sie sich auf dieser Seite über die besten DSL Anbieter informieren. Der Zugang kann über ein VPN Client oder einen Web Client erfolgen.

Vorteil: Du kannst von einem beliebigen Standort aus arbeiten,wie wenn ‘Du direkt im Gebäude an das betreffende VPN angeschlossen wären. Bei Bestehender VPN Verbindung wird der Computer virtuell ins Netzwerk integriert.

Weitere Vorteile von VPN: Durch das Verbinden mit einem VPN Anbieter surft man mit dessen IP Adresse, man kann so auf regional gesperrte Internetseiten in einem anderen Land zugreifen außerdem bleibt die eigene IP Adresse und der PC-Standort komplett unbekannt.

ip information

Häufig gestellte Fragen

Nachfolgend finden Sie die häufigsten Fragen unserer Besucher. Möglicherweise finden Sie hier auch die Lösung zu Ihrer Problemstellung.


VPN Preisvergleich – was gibts zu beachten?

Neben dem Preis gibt es zahlreiche andere Kritieren, die man bei der Auswahl eines VPN-Services beachten sollte. Je nach dem für was man den VPN-Dienst nutzen will, können ganz unterschiedliche Punkte den Ausschlag für die Wahl des richtigen VPN Anbieters geben. Hier die wichtigsten Dinge, die Sie bei der Wahl eines  guten VPN Anbieters beachten sollten:

  • Welche Website / Service wollen Sie entsperren?
  • Anzahl der Länder mit VPN-Servern
  • Ist Filesharing / P2P / Bittorrent erlaubt? (einige erlauben es generell, manche überhaupt nicht, wieder andere unterstützen Filesharing nur auf Servern in bestimmten Ländern)
  • Verfügbare Protokolle (PPTP, OpenVPN, L2TP, Chamaeleon (proprietär)
  • Anzahl der Server weltweit (um auf andere Server zu wechseln, wenn einer überlastet ist)
  • Client-Software Usability und Features
  • Anzahl der IP-Adressen die zur Auswahl stehen
  • Der Preis im Vergleich zu anderen Anbietern (monatlich / vierteljährlich / Jahresrate )
  • Customer Support (In Ihrer Sprache verfügbar? Per Chat, E-Mail oder nur über Supporttickets?)
  • Sitz der Gesellschaft (Rechtliche Zuständigkeit, Vorratsdatenspeicherung?)
  • Logfile Politik (Traffic Logs, Provider Logs oder Zero-Knowledge)
  • Anzahl gleichzeitiger Verbindungen
  • Gibt es ein Traffic-Limit
  • Schnelle Upload-Geschwindigkeit
  • Schnelle Download-Geschwindigkeit
  • Wie schnell sind die Ping-Zeiten
  • Gibt es eine Geld-Zurück-Garantie (oder kostenlose Testversion?)
  • Zahlungsmethoden (gibt es anonyme Optionen wie Bitcoin, um die Privatsphäre zu erhöhen?)

 


Schützt mich eine VPN vor Abmahnungen?

redtube_260x82_blackJüngst ist am Beispiel von Redtube bekannt geworden, dass nicht mal mehr das Streamen von Videos im Internet in Deutschland gefahrlos möglich ist. Gerade bei Porno-Streaming-Seiten wie Redtube, Youporn, XHamster oder Pornhub ist die Gefahr groß, dass man zur Kasse gebeten wird – denn die Anwälte wissen dass bei Pornoabmahnungen nur wenige Menschen bereit sind, vor Gericht zu ziehen und die vermeintlich peinlichen Videos vor einem Richter zu besprechen. Die meisten zahlen die Abmahnungen.

Eine VPN schützt dadurch sicher gegen Abmahnungen, dass ihre richtige IP Adresse verschleiert wird und die Abmahner so nur die IP Adresse des VPN Anbieters erfahren. Bisher ist uns kein VPN Anbieter bekannt, der wegen einer Abmahnung aus Deutschland den Inhaber einer IP Adresse preisgegeben hat. Da die meisten VPN Anbieter im Ausland sitzen, ist eine Verfolgung wegen einer Abmahnung quasi ausgeschlossen. Mit einer VPN Verbindung surft man also deutlich gelassener durchs Web, gerade auf Seiten auf denen nicht auf den ersten Blick klar ist, ob der Inhalt Urheberrechtlich korrekt auf der Seite lizensiert ist. Oder die eigene Ehefrau nichts erfahren soll ;) . Abgesehen davon kann man noch auf Video on Demand Dienste wie Netflix, HBO oder BBC im Ausland zugreifen, die durch eine Geolocation-Sperre am eigenen Standpunkt blockiert sind.

Egal ob Streaming, Bittorrent Filesharing oder der Zugriff auf Filehoster – eine VPN Verbindung erhöht den Schutz vor Abmahnungen und bösen Überraschungen immens!


Wofür brauche ich VPN?

MitarbeiterüberwachungIm Normalfall ist die eigene Privatsphäre beim Surfen im Internet nahezu ungeschützt: Die IP-Adresse identifiziert einen eindeutig vor Webseitenbetreibern und Providern, leistungsstarke Rechner sammeln weitere Daten, die man entweder freiwillig hergibt oder die sich aus dem eigenen Surfverhalten ablesen lassen: Produktvorlieben, E-Mailadressen, Interessen/Hobbys, persönliche Daten (Geburtsdatum, Namen etc.) und vieles mehr. Damit lassen sich umfassende Persönlichkeitsprofile erstellen, die – wenn die IP-Adresse ebenfalls bekannt ist – leicht mit dem echten Namen und Anschrift verknüpft werden können: Der gläserne Surfer!

Mit der Inanspruchnahme eines VPN-Services können Sie sich effektiv gegen diese massiven Eingriffe in Ihre Privatsphäre schützen, denn VPN ermöglicht Ihnen anonymes Surfen. Die eigene IP-Adresse wird durch eine andere, anonyme IP-Adresse des Anbieters ersetzt, wobei bei vielen Anbietern mehrere Tausend verschiedene Adressen zur Wahl stehen.
Dies birgt einen entscheidenden Vorteil: Da die Server der Anbieter zumeist über verschiedene Länder verteilt sind, stehen IP-Adressen aus vielen verschiedenen Regionen zur Verfügung. Damit kann auf blockierte Webseiten und zensierte Inhalte zugegriffen werden, weil so Geo-, IP- und andere Blockaden ganz einfach umgangen werden. Mit diesem Service lässt sich also auf Wunsch die Identität eines Amerikaners, Russen oder Niederländers annehmen – je nach dem, in welchen Ländern die Server des jeweiligen Anbieters stehen.

Auf diesem Wege lassen sich sensible Daten – etwa auf Dating- oder Erwachsenenportalen – spielend leicht anonymisieren und auch für heikle Recherchearbeiten – etwa von Journalisten, Behörden oder Aktivisten – bietet die Anonymisierung ungeheure Möglichkeiten.

PrivatsphäreDoch VPN kann noch mehr: Wer mittels VPN surft, sichert sich zugleich gegen Datenspionage innerhalb öffentlicher Netzwerke (WLANs, Hot Spots) ab. Bei der Nutzung von öffentlichen Netzwerken ist es für Profis ein leichtes, auf die genutzten Daten – z.B. abgerufene Emails, überprüfter Kontostand oder heruntergeladene Firmendokumente – zuzugreifen.

Beim Surfen im Zug oder Café geben viele unwissende User somit viel mehr Informationen preis, als ihnen lieb ist. Surft man jedoch über ein VP-Netzwerk, wird der gesamte Datenverkehr hochgradig verschlüsselt (zumeist 128-bit Verschlüsselung oder mehr), so dass sie für Dritte nicht mehr zugänglich sind. Somit sind Sie effektiv gegen Datenspionage in öffentlichen Netzwerken geschützt.

Natürlich stellt sich aber auch die Frage, welche Daten der VPN-Anbieter sammelt und wie diese Informationen genutzt werden dürfen. Einige der auf dieser Seite vorgestellten Anbieter führen sogenannte Provider Logs, das heißt es werden bestimmte Inhalte dokumentiert. So speichern viele Anbieter den Zeitpunkt der Herstellung der Internetverbindung, der Zeitpunkt der Trennung der Internetverbindung, die Dauer der Sitzung, die genutzte Bandbreite sowie die genutzte IP-Adresse.

Nicht alle Anbieter speichern alle diese Daten – genaueres können Sie unserer Übersichtstabelle entnehmen. Entscheidend ist jedoch, dass diese Daten aus rechtlichen Gründen nicht an Dritte herausgegeben werden dürfen und dass keiner der Anbieter einen sogenannten Traffic Log führt: Keiner der Anbieter dokumentiert, welche Internetseiten Sie besucht haben. Eine Übersicht der VPN Anbieter in Englisch finden sie hier,  wenn Sie nach einer spanischsprachigen Website suchen, die VPN Services vergleicht, werden Sie auf www.mejorvpn.net fündig – und in französischer Sprache gibt es das ganze unter www.meilleurvpn.com.


Wie funktioniert anonymes Surfen?

Bleiben Sie anonym - mit VPNDie Inanspruchnahme eines VPN-Services ermöglicht Ihnen anonymes Surfen. Das heißt, Sie sind für andere im Web nicht mehr eindeutig identifizierbar. Beim Surfen via normaler Internetverbindung ist jeder für Internetseitenbetreiber und Provider mittels der eigenen IP-Adresse leicht zu identifizieren. Zudem hinterlässt man beim unverschlüsselten Surfen – gewollt und ungewollt – viele weitere Informationen über die eigene Person – Shoppingvorlieben, Hobby, Meinungen, Angaben zur eigenen Person etc. – die von leistungsstarken Rechnern gesammelt und zu umfangreichen Persönlichkeitsprofilen zusammengestellt werden können.
Dies kann durch die Nutzung von VPN verhindert werden: Mit VPN surft man über die Server des jeweiligen Anbieters, wobei einem eine anonyme, nicht verfolgbare IP-Adresse zur Verfügung gestellt wird. Zwischen dem eigenen Rechner und dem Server wird ein hochgradig verschlüsselter, abhörsicherer Tunnel aufgebaut, über den alle Internetaktivitäten abgewickelt werden. So können von Dritten weder Daten über das Surfverhalten gesammelt werden noch sensible Daten aus dem Netz mit der eigenen Person in Verbindung gebracht werden – Sie sind vollkommen anonym!


Warum lassen sich die Gefahren von Hotspots und öffentlichen Netzwerken mit VPN umgehen?

Internet TheftDie Nutzung von Hotspots und öffentlichen Netzwerken beinhaltet für Dritte ungeheure Möglichkeiten der Datenspionage. Für Profis ist es leicht, den Datenverkehr einzusehen und so an vertrauliche Informationen – wie etwa geschäftliche E-Mails oder Kontodaten – heranzukommen.

Mit VPN können Sie sich leicht gegen solche Übergriffe schützen. Bei VPN wird ein Server des VPN-Anbieters zwischengeschalten: Sie verbinden sich mit einem der Server Ihres VPN-Anbieters, der Ihre Anfrage anonym – mit nicht verfolgbarer IP-Adresse – weiterleitet. Die Verbindung Ihres Rechners oder Handys zum jeweiligen Server ist dabei hoch verschlüsselt – zumeist mit mindestens 128-bit, so dass der gesamte Datenverkehr abhörsicher ist. So können Sie auch in öffentlichen Netzwerken beruhigt surfen, denn Ihre ein- und ausgehende Daten sind so verschlüsselt, dass sie für Dritte nicht einsehbar sind.


Was ist damit gemeint, dass mit VPN ein Unblock von Seiten wie youtube, Skype, voip etc. möglich ist?

Mit einem VPN ist es möglich auf blockierte Webseiten und zensierte Inhalte zuzugreifen, da mit VPN Geo-, IP- und andere Blockaden ganz einfach umgangen werden können. Einige Internetseiten sind in bestimmten Ländern nicht im vollen Umfang nutzbar: z.B. Skype, VoIP, YouTube, Google, Yahoo, AOL, MSN, MySpace, Facebook, AIM.

Mit einem VPN können Sie sich jedoch mit einem Server in anderen Ländern, in denen andere Nutzungsbedingungen vorliegen, verbinden und von dort aus die Verbindung zur jeweiligen Website herstellen.  Je nach dem in welchen Ländern der jeweilige VPN-Anbieter Server stationiert hat, kann der Nutzer sich sozusagen zu einem Einwohner dieses Landes machen. Indem Sie eine ausländische IP-Adresse nutzen und sich somit im Internet als Niederländer, Amerikaner, Russe ö.ä. ausgeben, können Sie beispielsweise auf in Deutschland gesperrte YouTube-Videos zugreifen.


Kann ich mit VPN deutsches Fernsehen im Ausland schauen?

Auf das breite Onlineangebot der deutschen Fernsehsender wie ARD, ZDF, 3SAT, SAT1, RTL und PRO7 kann man von Deutschland aus problemlos zugreifen. Doch dies gestaltet sich vollkommen anders, wenn man es aus dem Ausland versucht: Die gewünschten Videos lassen sich nicht laden, es erscheint eine Fehlermeldung. In der Tat haben deutsche Sender nicht das Recht, ihre Inhalte in anderen Ländern zur Verfügung zu stellen. Aus diesem Grund dürfen die Sender nur On Demand Dienste auf ihre Seite einstellen, auf die aus dem Ausland nicht zugegriffen werden kann. Ein ausländischer Zugriffsversuch kann leicht an der IP-Adresse erkannt und entsprechend verhindert werden. Mit VPN haben Sie jedoch die Möglichkeit, sich auch im Ausland über einen deutschen Server zu verbinden – natürlich nur insofern Ihr VPN-Anbieter Server in Deutschland stationiert hat. So erhalten Sie eine deutsche IP-Adresse und der Webseitenbetreiber kann nicht mehr erkennen, dass Sie aus dem Ausland auf die Seite zugreifen – damit ist die Blockade umgangen.


Kann ich mit VPN amerikanisches Fernsehen in Deutschland schauen?

Relaxed mature couple watching tv at homeUSA – das TV-Paradies für viele Serienjunkies. Neidvoll blickt man auf amerikanische Videoportale, die die neuesten Folgen einer Serie am Tag der Ausstrahlung zum Streamen anbieten. Gerade die in Deutschland besonders beliebten Sender wie ABC, FOX oder CBS oder Online-Plattformen wie HULU setzen auf ein breites Internetangebot, das jedoch ausschließlich US-Einwohner zur Verfügung steht.

Von Deutschland aus kann mit einer normalen Internetverbindung nicht auf diese Angebote zugegriffen werden, da sie mit IP-Blocking geschützt sind. Die IP-Adresse verrät sogleich, dass der Zugriffsversuch aus Deutschland kommt und aus rechtlichen Gründen darf dieser Zugriff nicht gestattet werden.

Vollkommen anders verhält es sich jedoch, wenn Sie einen VPN-Service nutzen. Jeder VPN-Anbieter verfügt auch über amerikanische Server, über den Sie sich ins Internet verbinden lassen. Somit surfen Sie dann mit einer amerikanischen IP-Adresse und der Zugriff auf die entsprechenden Seiten stellt kein Problem mehr da: Für die Internetseite sind Sie nun ein Amerikaner. Dass das ganze keine Konsequenzen nach sich zieht, denkt auch der bekannte Rechtsanwalt Christian Solmecke im Youtube-Video links.


Tor oder VPN? Vor- und Nachteile

200px-Tor-logo-2011-flat.svgTor ist eines der bekanntesten Tools um anonym im Internet zu surfen. Der Name Tor steht für eine im Hintergrund arbeitende Software. Diese Open-Source-Software wird auf dem Rechner des Nutzers installiert und leitet bei Bedarf den kompletten Internetverkehr des Nutzerrechners über das Tor-Netzwerk um. Das Prinzip von Tor basiert darauf, dass Anfragen nicht unmittelbar an die eigentliche Zieladresse gesendet, sondern über eine Reihe von nacheinander geschalteten Proxy-Servern übermittelt werden. Dabei hat jeder Proxy-Server jeweils nur Informationen über seinen direkten Vorgänger und Nachfolger. Keiner der Server kennt gleichzeitig den Absender und den Empfänger der Anfrage. Auf diese Art werden die IP-Adressen von Benutzern derart verschleiert, dass es nicht möglich ist, anhand der IP-Adresse noch Rückschlüsse über die Identität des Nutzers zu treffen. Den Client für Tor kann man auf www.torproject.org kostenfrei herunterladen.

Die Tor-Software kann über die Benutzeroberfläche Vidalia gesteuert werden, deren Installation entweder einzeln oder im Tor Browser Bundle erfolgt. Im Tor Browser Bundle ist eine für das Tor-Netzwerk modifizierte Firefox-Version enthalten, die durch zusätzliche Add-Ons wie HTTPS-Everywhere und NoScript eine erhöhte Sicherheit beim Surfen im Netz bietet. Zudem verwendet der Tor-Firefox sichere Suchmaschinen wie Startpage oder Duckduckgo anstatt Google. Daher ist das Tor Browser Bundle besonders empfehlenswert für Benutzer, die noch keine Erfahrungen mit dem Tor-Netzwerk haben.

Die Tor-Software ermöglicht es dem Benutzer, schnell und einfach eine anonyme Verbindung aufzubauen. Mit nur einem Klick wird der Tor-Client angewiesen, sich mit dem Tor-Netzwerk zu verbinden und den Tor-Firefox zu öffnen, damit der Nutzer direkt mit dem sicheren Surfen beginnen kann. Die Trennung vom Tor-Netzwerk erfolgt ebenfalls mit nur einem Klick. Die Tor-Firefox-Version kann jedoch nur verwendet werden, wenn eine Verbindung zum Tor-Netzwerk besteht. Wenn das Tor-Netzwerk nicht immer genutzt werden soll, dann ist es notwendig, zusätzlich eine Standard-Firefox-Version oder einen anderen Browser auf dem Rechner zu installieren.

Die Reduzierung der Internet-Geschwindigkeit bei Nutzung des Tor-Netzwerkes gegenüber der normalen Internet-Nutzung ist deutlich zu spüren. Dennoch ist die Geschwindigkeit für ein normales Surfen im Netz ausreichend. Die Übertragung sehr großer Datenmengen über das Tor-Netzwerk dauert aufgrund der eingeschränkten Bandbreite jedoch sehr lange, weshalb Tor für Tätigkeiten wie Filesharing oder Video-Streaming nicht geeignet ist.

Das Tor-Netzwerk ermöglicht eine sehr gute Verschlüsselung der IP-Adressen, sodass es beinahe unmöglich ist, den Absender nachzuvollziehen. Im eigentlichen Grundprinzip von Tor besteht jedoch ein Sicherheitsrisiko, denn jeder Tor-Nutzer kann seinen Rechner selbst als Proxy-Server im Tor-Netzwerk anbieten. So haben aber auch potentielle Angreifer die Möglichkeit, selbst mit einem Proxy-Server am Tor-Netzwerk teilzunehmen und somit die übertragenen Daten abzuhören. Es ist daher empfehlenswert, die Daten nie unverschlüsselt zu übertragen, sondern stets Verbindungen zu verwenden, die mittels HTTPS oder SSL verschlüsselt sind. Dadurch kann eine höhere Sicherheit gegenüber von Abhör-Angriffen erzielt werden.

Ein wesentlicher Nachteil von Tor gegenüber VPN ist die Tatsache, dass die Anonymisierung der IP-Adresse eine deutliche Reduktion der Surf-Geschwindigkeit mit sich bringt. Für die Übertragung von sehr großen Datenmengen ist daher die Verwendung von VPN-Diensten empfehlenswert, da sie eine höhere Bandbreite bieten. Zudem ermöglichen VPN-Provider neben der Anonymisierung der IP-Adresse eine höhere Sicherheit durch zusätzliche Leistungen. Bei einigen Anbietern ist zum Beispiel ein Malware-Schutz in die Client-Software integriert.

Positiv ist anzumerken, dass Tor auf einer Open Source Software basiert und somit eine kostenlose Nutzung ermöglicht. Für die Verwendung von VPN fallen bei den meisten Anbietern jedoch Gebühren an. Wer demnach lediglich eine Verschleierung der IP-Adresse benötigt und mit der Reduzierung der Surf-Geschwindigkeit leben kann, hat mit Tor eine gute Möglichkeit, sich kostenfrei anonym im Internet zu bewegen.


HideMyAss - Häufige Fragen & Details zum Anbieter
Verfügbare IPs & Server 82.000+ IPs in 62 Ländern
Protokolle OpenVPN, L2TP, PPTP
Maximale Geschwindigkeit UL 6.7 Mb/s DL 33 Mb/s
Download Limit? nein
P2P / Filesharing erlaubt? ja
Verschlüsselungs Arten je nach Protokoll:
OpenVPN = CBC mode of Blowfish
PPTP = MPPE
L2TP = IPSec
Reconnects limitiert? nein
Geld-zurück-Garantie 30 Tage (100%)
1 MONAT GRATIS Einfach 1 Monat buchen und nach 30 Tagen Geld zurückerstatten
Verfügbare Zahlungsarten Kreditkarte, PayPal, Google Checkout, Bitcoin
Provider Logs
(Welche Daten werden gespeichert?)
Zeitpunkt Verbindungsaufbau und -trennung sowie genutzte Server-IP
Client-Software
(Zugangssoftware)
Windows, Mac, iPhone, iPad, Android
Zur Website von HideMyAss »

Das 2005 gegründete Projekt HideMyAss.com ist heute einer der populärsten VPN Anbieter weltweit. Hinter dem Online-Angebot verbirgt sich die Firma Privax aus den USA, doch auch in Deutschland kann der Service der Firma im vollen Umfang genutzt werden.

Neben dem kostenpflichtigen VPN Angebot bietet HideMyAss weitere Dienstleistungen an: ein Web Proxy, eine Schnittstelle, um anonym Emails zu empfangen, ein Upload-Service und ein Redirecting Service – allesamt kostenfrei und ohne zusätzliche Software nutzbar. Anders ist dies beim VPN-Service: HideMyAss bietet eine eigene Software an, welche das anonyme Surfen im Internet ermöglicht. Praktisch ist der integrierte “Speed-Test”, womit sich die Qualität und Geschwindigkeit zu den jeweiligen VPN Servern ermitteln lässt. Ebenfalls vorteilhaft ist das uneingeschränkte Transfervolumen, das es ermöglicht, ohne Verbindungsabbruch oder Geschwindigkeitsverlust größere Dateien über das VPN Netzwerk herunterzuladen.

HideMyAss bietet weltweit 651 VPN Server in 77 Ländern an und kommt insgesamt auf über 57.000 IP Adressen. In folgenden Ländern verfügt HMA über Server: Uruguay, Moldawien, USA, Großbritannien, Australien, Schweiz, Zypern, Philippinen, Spanien, Costa Rica, Kroatien, Saudi-Arabien, Chile, Thailand, Russland, Indonesien, Ungarn, Marokko, Bulgarien, Österreich, Hong Kong, Ägypten, Panama, Frankreich, Litauen, Polen, Ukraine, Slowenien, Tschechische Republik, Malaysia, Türkei, Schweden, Singapur, Taiwan, Slowakei, Estland, Rumänien, Lettland, Belgien, Vietnam, Jordanien, Luxemburg, Dänemark, Griechenland, Neuseeland, Portugal, Südafrika, Kanada, Indien, Norwegen, Serbien, Island, Niederlande, Südkorea, Brasilien, Irland, Deutschland, Israel, Argentinien, Japan und Italien. Ein Großteil der 327 Server befindet sich dabei in den USA, in Kanada und in Großbritannien. In Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen zusammen 18 Server zur Verfügung.

HMA legt größten Wert auf den Schutz der Privatsphäre seiner Kunden – dennoch führt das Unternehmen aus Sicherheitsgründen Provider Logs. Gespeichert werden dabei der Zeitpunkt der Herstellung und Trennung der Verbindung sowie die genutzte IP-Adresse des jeweiligen Servers. Illegale Aktivitäten können so zurückverfolgt werden, wobei gegebenenfalls weitere Schritte eingeleitet werden (z.B. Löschung des Accounts).

Für Filesharing und Videostreaming ist HMA als sicher genug einzustufen, allerdings hat der Fall des LulzSeck Hackers “Sabu” gezeigt, dass Hide my Ass die Logfiles und IP Adressen seiner Kunden auch an das FBI übergibt. Wer sich also vor einer Regierung verstecken will, sollte besser zu TOR als zu Hide my Ass greifen.


vyprVPN - Häufige Fragen & Details zum Anbieter
Verfügbare IPs & Server 200.000+ IPs in 38 Ländern
Protokolle OpenVPN, L2TP/IPSec, PPTP, Chameleon
Maximale Geschwindigkeit UL 13 Mb/s DL 19 Mb/s
Download Limit? nein
P2P / Filesharing erlaubt? ja
Verschlüsselungs Arten 128-bit, 160-bit, 256-bit -Verschlüsselung
Reconnects limitiert? nein
Geld-zurück-Garantie 3 Tage kostenlos testen
Verfügbare Zahlungsarten PayPal, Kreditkarte
Provider Logs
(Welche Daten werden gespeichert?)
Zeitstempel und genutzte Bandbreite
Client-Software
(Zugangssoftware)
Windows, Mac, Android, iOS
Zur Website von vyprVPN »

vyprVPN ist ein Angebot der Firma Golden Frog, die den Dienst seit 2010 in Zusammenarbeit mit dem Kommunikationsunternehmen Giganews vertreibt. Giganews ist einer der größten Usenet Anbieter weltweit. Hier finden Sie einen Vergleich zum Usenet Provider Giganews.  Giganews-Kunden können daher ihr gleiches Kundenkonto für Dienstleistungen von Golden Frog verwenden. Neben dem VPN-Service vyprVPN bietet Golden Frog auch noch einen verschlüsselten Cloud-Dienst namens Dump Truck an. Das Angebot von vyprVPN unterteilt sich in die Pakete “VyprVPN Basic”, “VyprVPN Pro” und “VyprVPN Premier”, die abgestuft unterschiedliche Leistungen bieten. Jeder Nutzer von vyprVPN erhält von Golden Frog beim VyprVPN Basic-Paket beispielsweise 10GB Online-Speicherplatz bei Dump Truck kostenlos dazu. Beim VyprVPN Pro-Angebot sind es 25GB und bei VyprVPn Premier sogar 50GB zusätzlicher Speicherplatz.

Die Firmenstandorte von Golden Frog befinden sich in den USA, in Asien, Südamerika, Asien und in Europa – das Unternehmen hat derzeit Kunden aus mehr als 215 Ländern. Von der Internetseite des Anbieters gibt es auch eine deutsche Version. Dort sind alle wichtigen Informationen rund um den Service schnell und einfach zugänglich.

Das Angebot von vyprVPN gliedert sich in drei nach Preisen und Leistungen gestaffelte Pakete, so dass für alle Nutzungsansprüche das richtige Paket bereit stehen dürfte. Derzeit betreibt GoldenFrog mehr als 700 Server in 38 verschiedenen Ländern, wodurch den Kunden über 200.000 IP-Adressen zur Verfügung gestellt werden können. Die vyprVPN-Server befinden sich in folgenden Ländern: Österreich, Belgien, Tschechische Republik, Dänemark, Luxemburg, Finland, Frankreich, Deutschland, Island, Irland, Italien, Litauen, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Spanien, Schweden, Schweiz, Türkei, Großbritannien, Canada, USA, Brasil, Mexico, Australien, Neuseeland,  Hong Kong, Indonesien, Japan, Malaysia, Philippinen, Singapur, Südkorea, Thailand und Vietnam. Die Wechsel zwischen den Servern werden dabei vom Anbieter nicht beschränkt und p2p/filesharing ist auf allen Servern erlaubt.

Besonders am VPN-Service von Vypr ist, dass in allen VPN-Angeboten auch ein DNS-Service (vypr-DNS) integriert ist. DNS ist dafür zuständig, beim Aufrufen einer Internetseite den Hostnamen (wie z.B. www.vpnvergleich.net) in eine für den Computer lesbare IP-Adresse zu übersetzen. Da sich die meisten Internetnutzer hierbei auf die DNS-Server ihres Internetproviders verlassen, geben sie ihrem Provider Einblick in ihre Internetnutzung. Dies kann mit vpyrDNS verhindert werden: Bei allen Kunden, die vyprVPN benutzen, werden die DNS-Anliegen über die firmeneigenen DNS-Server geregelt, sodass keine Informationen an Dritte gelangen können.

Aus Sicherheitsgründen und zur Problemdiagnose speichert Goldenfrog einen Zeitstempel der Internetsitzung sowie die jeweils genutzte Bandbreite. Derzeit ist der Service vyprVPN mit folgenden Systemen nutzbar: Windows, Mac, iOS und Android.


IPVanish - Häufige Fragen & Details zum Anbieter
Verfügbare IPs & Server 7000+ IPs in 44 Ländern
Protokolle OpenVPN, L2TP, PPTP
Maximale Geschwindigkeit UL 8.6 Mb/s DL 41 Mb/s
Download Limit? nein
P2P / Filesharing erlaubt? ja
Verschlüsselungs Arten je nach Protokoll:
OpenVPN = OpenSSL library (3DES, AES, RC5, Blowfish),
PPTP = MPPE,
L2TP = RFC 4835 (3DES oder AES)
Reconnects limitiert? nein
Geld-zurück-Garantie 7 Tage (100%)
Verfügbare Zahlungsarten Kreditkarte, PayPal, Bitcoin
Provider Logs
(Welche Daten werden gespeichert?)
Keine Logfiles!
Client-Software
(Zugangssoftware)
Windows, Mac OS X, Android, IPhone/IPad
Zur Website von IPVanish »

Die Firma IPVanish VPN hat sich in 15 Jahren Entwicklung darauf spezialisiert, sichere Verbindungen und hohe Geschwindigkeiten mit einem kundenorientierten Support zu verbinden.
Durch Niederlassungen in Nordamerika und in Europa verfügt der Anbieter über reichlich Erfahrung auf den zwei größten Märkten.

IPVanish bietet über 93 verschiedene Server, die in 44 Staaten verteilt sind, um so eine hohe Bandbreite für alle Kunden zu sichern. Zugleich versucht das Unternehmen stets neue Standorte zu erschließen und die Anzahl an zugänglichen Servern zu erhöhen. Besonders im europäischen Raum ist bereits eine Vielzahl von Servern vorhanden, die hohe Geschwindigkeiten und zuverlässige Verbindungen garantierten.

Die Server von IPVanish befinden sich in folgenden Ländern: USA, Großbritannien, Kanada, Deutschland, Schweden, Frankreich, Österreich, Polen, Dänemark, Niederlande, Ungarn, Türkei, Schweiz, Portugal, Japan, China, Thailand, Indonesien Indien, Spanien, Belgien, Malaysia, Südkorea, Südafrika, Rumänien, Russland, Italien, Singapur, Tschechien, Schweiz, Saudi-Arabien, Ukraine, Costa Rica, Griechenland, Kroatien und Ägypten . Der Kunde hat so die Möglichkeit, weltweit auf circa 3500 IP Adressen zuzugreifen, sodass die Anonymität immer gewährleistet ist.

IPVanish steht den Kunden rund um die Uhr bei technischen Problemen zur Seite und hilft bei der Einrichtung des Dienstes. Hierzu wird eine spezielle Software genutzt, die genau auf das Betriebssystem und die Anforderungen des Kunden abgestimmt ist und für eine einfache Verbindung zu den VPN Servern sorgt.

Bei IPVanish werden diverse Pakete angeboten, die sich jeweils in der Laufzeit unterscheiden (1 Monat, 3 Monate, 1 Jahr). Bei jedem Paket sind alle Dienstleistungen und Funktionen inklusive, außerdem ist kein Traffic Limit gesetzt.
Natürlich wird der Datenschutz und die Privatsphäre bei IPVanish großgeschrieben, dennoch sammelt auch IPVanish einige Daten über seine Kunden. Zur Verbesserung des Services werden folgende Informationen für einige Zeit von IPVanish gespeichert: Zeitstempel (Aufbau und Trennung der Verbindung), Dauer der Sitzung, genutzte IP-Adresse sowie die genutzte Bandbreite.


purevpn - Häufige Fragen & Details zum Anbieter
Verfügbare IPs & Server 60-120 IPs pro Server;
300 Servern in 26 Ländern
Protokolle OpenVPN, PPTP, L2TP/IPSec, SSTP, IKEv2
Maximale Geschwindigkeit UL 33 Mb/s DL 68 Mb/s
Download Limit? nein
P2P / Filesharing erlaubt? Nur erlaubt auf Servern in: Türkei , Schweden, Rumänien, Luxemburg, Niederlande, Deutschland (nur de1) , Russland, Irland
Verschlüsselungs Arten 128-bit SSL
Reconnects limitiert? nein
Geld-zurück-Garantie 30 Tage (100%)
Verfügbare Zahlungsarten PayPal, Kreditkarte, MoneyBookers, AlertPay, WebMoney, Bitcoin
Provider Logs
(Welche Daten werden gespeichert?)
Zeitpunkt Verbindungsaufbau und -trennung sowie genutzte Bandbreite
Client-Software
(Zugangssoftware)
Windows, Mac, Linux, Android, iOS, Blackberry
Zur Website von purevpn »

Im November 2006 wurde der VPN Service Pure VPN als Service Provider gegen Datenverlust gegründet. Dabei beschränkte sich der Service zunächst auf solche Regionen, in denen das Internet zensiert wird und damit kein uneingeschränkter Zugang zu allen Webseiten vorhanden ist. Seit dem Jahr 2007 agierte das Unternehmen nun auch weltweit, so dass die Firma bis heute über mehr als 300 Server in 26 verschiedenen Ländern verfügt.

Pure VPN besitzt Server in diesen Ländern: Großbritannien, USA, Australien, Bulgarien, Brasilien, Kanada, Costa Rica, Ägypten, Frankreich, Deutschland, HongKong, Ungarn, Irland, Italien, Lettland, Luxemburg, Malaysien, Niederlande, Panama, Rumänien, Russland, Singapur, Schweden, Schweiz, Chile, Japan, Südkorea, China, Neuseeland, Taiwan, Indonesien, Südafrika, Thailand, Türkei und Ukraine.

Das VPN-Angebot von Pure VPN umfasst drei VPN-Pakete, die nach Features gestaffelt sind: Standard VPN., Unlimited VPN und das Puregold VPN. So kann jeder die Option wählen, die am besten zu den eigenen Ansprüchen passt. Bei allen drei Paketen ist die Installation einer firmeneigenen Software notwendig, die die 128-bit SSL-Verschlüsselung für den gesamten Online-Datentransfer garantiert.

Obwohl die Privatsphäre der Kunden bei Pure VPN an oberster Stelle steht, muss das Unternehmen aus Sicherheitsgründen Provider Logs führen. Pure VPN speichert dabei folgende Informationen: Zeitpunkt der Herstellung der Internetverbindung, Zeitpunkt der Trennung der Internetverbindung sowie die genutzte Bandbreite.

Illegale Aktivitäten können damit gegebenenfalls zurückverfolgt werden, wobei damit zu rechnen ist, das weitere Schritte eingeleitet werden (Löschung des Accounts etc.).

Wichtig zu wissen ist bei PureVPN, dass Filesharing über P2P nur auf Servern in den folgenden Ländern gestattet ist: Türkei, Rumänien, Schweden, Luxemburg, Niederlande, Deutschland und Russland.

PureVPN bietet eine immense Anzahl an verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten: PayPal, Kreditkarte, MoneyBookers, AlertPay, WebMoney, Bitcoin, Plimus, Mercadopago, MyCard, Indomog, Epagseguro, Fanapay, Interac, Dotpay, Giropay, Allpay, IDeal, EPrePag, SanalPara, Posta Ceki, ToditoCash, Ukash, CashU, Paysafecard, Fortumo, EcoPayz, Necard, gamania, Neosurf, GSCash, Ticketsurf, Allpass, Smscoin, MikroÖdeme, Impulsepay, Daopay

Der VPN Service Pure VPN verfügt zudem über einen umfangreichen Kundenservice der den Kunden in allen Belangen zur Seite steht: Ob technische Fragen zur Installation, Fragen zur den Leistungen oder zur Sicherheit – hier wird kompetent geholfen (allerdings nur auf Englisch). Die freundlichen Mitarbeiter sind sowohl über den Live Chat als auch über das Support-Ticket System, telefonisch oder per E-Mail erreichbar.


Strong VPN - Häufige Fragen & Details zum Anbieter
Verfügbare IPs & Server 10.205 IP's auf 378 Servern in 20 Ländern
Protokolle Open VPN, PPTP, L2TP, SSTP
Maximale Geschwindigkeit UL 46 Mb/s DL 67 Mb/s
Download Limit? nein
P2P / Filesharing erlaubt? Ja (aber das Teilen von kopiergeschützten Material ist verboten)
Verschlüsselungs Arten BF-CBC 128 Bit standardmäßig;
DH parameters length für TLS ist 1024 Bit und TLS Autorisierungsschlüssel 2048 Bit
Reconnects limitiert? nein
Geld-zurück-Garantie 7 Tage (100%)
Verfügbare Zahlungsarten Kreditkarte, Paypal, Google Checkout, Checks/ Money Orders
Provider Logs
(Welche Daten werden gespeichert?)
Zeitpunkt und Ort der Verbindungs-Herstellung;
Dauer der Sitzung;
Genutzte Bandbreite
Client-Software
(Zugangssoftware)
Windows, IOS, Mac, Linux, Android, bada, webOS, Symbian, Sabai OS, MikroTik, TomatoUSB, Google Chrome, VPN Router
Zur Website von Strong VPN »

Strongvpn.com wurde 1994 in South Lake Tahoe in Kalifornien gegründet. Der Name des Unternehmens soll die Fähigkeit ein starkes virtuelles privates Netzwerk (VPN) bereitzustellen signalisieren. Nachdem Strongvpn.com zuerst PCs verkaufte, konzentrierte sich die Firma ab 1995 auf das Internet. Insbesondere das Serverhousing veranlasste die Firma, nach San Francisco umzuziehen. Der neue Firmensitz bot ideale Bedingungen für ein sicheres und günstiges Arbeiten mit Servern: Schnelle und günstige Datenübertragung, Peering (Zusammenschluss von Computernetzwerken zum Datenaustausch) und ein beschleunigtes Wachstum waren nun möglich.

Im Jahr 2012 beschäftigt das Unternehmen 36 Mitarbeiter, wobei das Kernteam bereits seit 1995 zusammenarbeitet. Die Mitarbeiter sind Experten für die Systeme Windows, Linux und Mac. Der Kundenservice ist 365 Tage im Jahr und rund um die Uhr zur Stelle. Das wichtigste Datenzentrum befindet sich in San Francisco, verwaltet über 1100 Server und bietet unterbrechungsfreie Stromversorgung, neueste Klimatechnik sowie höchste Sicherheitsstandards. Neben dem VPN-Service bietet Black Oak Computers unter reliablehosting.com auch Webhosting und Server an.

Strongvpn.com betreibt weltweit 382 Server in 20 Ländern. Außerhalb der USA hat Strongvpn.com Server in Kanada, Großbritannien, Niederlande, Deutschland, Schweiz, Tschechien, Frankreich, Italien, Rumänien, Russland, Japan, Singapur, Hong Kong, Norwegen, Schweden, Luxemburg, Malaysia, Türkei und Lettland stehen. Das Unternehmen kann somit seinen Kunden über 10.900 IP-Adressen anbieten.

Strongvpn.com gilt als der zuverlässigste VPN-Anbieter aufgrund seiner langjährigen Erfahrung, seinen Qualitätsprinzipien und dem geschulten Expertenteam. Der gegenüber anderen Anbietern etwas höhere Pauschalpreis kann durch die Beschränkung auf die wichtigsten Features gemindert werden. Die Beurteilungen durch Kunden und Fachzeitschriften rechtfertigen die Preispolitik von Strongvpn.com, da Stabilität, Geschwindigkeit und Kundenservice stets beste Bewertungen erzielen.


SwitchVPN - Häufige Fragen & Details zum Anbieter
Verfügbare IPs & Server 37 IPs in 17 Ländern (statische IPs)
Protokolle PPTP, L2TP, OpenVPN, SSTP
Maximale Geschwindigkeit UL 29 Mb/s DL 15 Mb/s
Download Limit? nein
P2P / Filesharing erlaubt? ja, nur auf niederländischen Servern
Verschlüsselungs Arten 1024-2048-bit Verschlüsselung
Reconnects limitiert? nein
Geld-zurück-Garantie 7 Tage (100%)
Verfügbare Zahlungsarten Kreditkarte, Paypal , Alertpay (Payza) , LibertyReserve , Webmoney
Provider Logs
(Welche Daten werden gespeichert?)
Zeitpunkt und Ort der Verbindungs-Herstellung;
Dauer der Sitzung;
Genutzte Bandbreite
Client-Software
(Zugangssoftware)
Windows, Mac OS, iOS, Linux
Zur Website von SwitchVPN »

Der Anbieter Switch VPN bietet seine Dienste zwar erst seit dem Jahr 2010 an, zählt aber dennoch bereits zu einem der führenden VPN-Anbieter – vor allem wegen seinem exzellenten Preis-Leistungsverhältnis.

Das günstigste VPN-Paket gibt es bereits für 5,95USD monatlich, wobei die Leistungen im Vergleich zu höherwertigen Paketen eingeschränkt sind: Es stehen nicht alle Server und auch nicht alle Protokolle (z.B. kein OpenVPN) zur Verfügung. Für monatliche 7,95USD kann OpenVPN verwendet werden und für 14,95USD/Monat können deutsche Kunden Server in 16 Ländern nutzen.

SwitchVPN erweitert seinen Serverpark kontinuierlich und verfügt derzeitig nach eigener Aussage über Server in folgenden Ländern: Rumänien, USA, Schweiz, Kanada, Singapur, Russland, Italien, Niederlande, Schweden, Tschechien, Deutschland, Hong Kong, Malaysia, Frankreich, Großbritannien, Luxemburg und Lettland.

Deutschen Kunden stehen auch Server in den Niederlanden zur Verfügung. Nur über diese Server erlaubt SwitchVPN Filesharing bzw. P2P. SwitchVPN führt keine Traffic Logs, das heißt, es werden keine Informationen darüber gespeichert, welche Seiten ein Kunde besucht oder welche Aktivitäten er im Internet ausübt. Dennoch werden einige Daten von SwitchVPN gesammelt: Ein Zeitstempel (Zeitpunkt der Herstellung und der Trennung der Verbindung), Dauer der Sitzung und die genutzte Bandbreite werden aus Sicherheitsgründen gespeichert, damit Kunden, die sich nicht an die Geschäftsbedingungen halten gegebenenfalls ausfindig gemacht werden können. Bei allen weiteren persönlichen Daten, die der Kunde bei der Registrierung angeben muss, kann er selbst entscheiden, wie diese gespeichert und für was sie verwendet werden dürfen.


ibVPN - Häufige Fragen & Details zum Anbieter
Verfügbare IPs & Server 2000
Protokolle PPTP, L2TP, OpenVPN, SSTP
Maximale Geschwindigkeit UL 39 Mb/s DL 36 Mb/s
Download Limit? nein
P2P / Filesharing erlaubt? nur auf CA-, NL-, RU-, SE-, HK- und LU-Servern
Verschlüsselungs Arten je nach Protokoll: OpenVPN = Blowfish Algorithmus mit 256 bit Verschlüsselung, L2TP = 128 bit Verschlüsselung, PPTP = 128 bit MPPE-Verschlüsselung, SSTP = SSL VPN (Windows basiert)
Reconnects limitiert? nein
Geld-zurück-Garantie 15 Tage
Verfügbare Zahlungsarten PayPal, Paypro, avangate, Payza, AtroPay, Kreditkarte, cashU, WU Pay, bitcoin, PaymentWall
Provider Logs
(Welche Daten werden gespeichert?)
Zeitpunkt, Datum und
Ort der Verbindungs-
herstellung, Dauer der
Sitzung und
genutzte Bandbreite
(7 Tage)
Client-Software
(Zugangssoftware)
Windows, Mac, Linux, iOS, Android,
Zur Website von ibVPN »

Die Firma Invisible Browsing, die den VPN-Service ibVPN betreibt, wurde 2009 gegründet und hat ihren Firmenhauptsitz in Rumänien (Mures). Das VPN-Angebot von Invisible Browsing ist breit gefächert: Die verschiedenen VPN-Pakete sind nach Serverstandorten, Serveranzahl und Preisen gestaffelt. Im Sortiment befinden sich auch Familien-Pakete und Pakete für kleine Unternehmen mit mehreren simultanen VPN-Zugängen. So dürfte bei ibVPN für alle Nutzungsansprüche ein passendes Paket zur Verfügung stehen.

Die Internetseite des VPN-Anbieters gibt es derzeit nur in englischer Sprache. Die Seite ist übersichtlich gestaltet, so dass Nutzer alle wichtigen Informationen schnell und einfach finden können.

Derzeit betreibt IB 80+ Server in 33 verschiedenen Ländern, womit der VPN-Provider seinen Kunden über 2000 dynamische IP-Adressen zur Nutzung bereitstellen kann. Die Server von ibVPN befinden sich derzeit in: USA (26), Großbritannien (10), Niederlande (6), Kanada (4), Deutschland (2), Frankreich (4), Schweden (2), Schweiz (2), Luxemburg, Polen, Türkei, Singapur, Finnland, Indien, Österreich, Tschechien, Ungarn, Island, Norwegen, Belgien, Bulgarien, Saudi-Arabien, Italien, Panama, Australien, Rumänien, Russland, Hong Kong, Spanien, Ägypten, Japan, Neuseeland und Irland.

Da die Wechsel zwischen den Servern bei ibVPN unbeschränkt sind, können Kunden so oft wie sie wollen zwischen diesen hin und her wechseln. P2p/Filesharing erlaubt der Anbieter nur auf den Servern in den Niederlanden, Schweden, Russland, Hong Kong, Luxemburg und Kanada.

IB führt sogenannte Connection Logs, worunter der Anbieter die Dokumentation von Datum, Ort und Zeitpunkt der Verbindungsherstellung sowie der genutzten Bandbreite und der Dauer der Internetsitzung versteht. Diese Daten werden von IB aber nur über einen kurzen Zeitraum (7 Tage) gespeichert. Derzeit ist ibVPN mit folgenden Betriebssystemen nutzbar: Windows, Mac, Linux, iOS und Android.


EarthVPN - Häufige Fragen & Details zum Anbieter
Verfügbare IPs & Server k.A. vom Anbieter
Protokolle PPTP, L2TP, OpenVPN, SSH Tunnel, Socks proxy
Maximale Geschwindigkeit nicht getestet
Download Limit? nein
P2P / Filesharing erlaubt? eingeschränkt
Verschlüsselungs Arten Je nach Protokoll: MPPE 128bit cipher, 256 bit key 3DES oder AES, AES cipher mit 128bit und 256bit, 2048 bit SSL/TLS und 256 bit SSL key
Reconnects limitiert?
Geld-zurück-Garantie 7 Tage (100%)
Verfügbare Zahlungsarten Paypal, Kreditkarte, Bitcoin, Alipay, Unionpay, Paysafecard, Cashu, Ukash, Webmoney
Provider Logs
(Welche Daten werden gespeichert?)
Keine Logfiles!
Client-Software
(Zugangssoftware)
Windows, Mac OS, Linux, iOS, Android
Zur Website von EarthVPN »

EarthVPN ist ein noch sehr junger Anbieter von VPN-Services, der noch nicht lange am Markt agiert. Der Provider verspricht VPN-Nutzern umfangreiche Leistungen, viel Anonymität und günstige Preise. Der Firmensitz von EarthVPN liegt in Nord-Zypern, sodass das Unternehmen von einer günstigen Gesetzlage des Datenschutzes profitiert.

Die Bezeichnung EarthVPN lässt bereits vermuten, dass der Provider Server auf der ganzen Welt betreibt. Tatsächlich verteilen sich die VPN-Server auf 114 Standorte in 32 Ländern. Die Länder befinden sich auf sechs verschiedenen Kontinenten: Türkei, Südafrika, Panama, Großbritannien, Bulgarien, Schweden, Schweiz, Norwegen, USA, Kanada, Luxemburg, Belgien, Italien, Rumänien, Polen, Deutschland, Australien, Spanien, Ukraine, Brasilien, China, Frankreich, Singapur, Russland, Neuseeland, Japan, Österreich, Hong Kong, Niederlande, Indien, Irland und Estland.

EarthVPN bietet zwei Tarife an. Diese Pakete unterscheiden sich allerdings nur dadurch voneinander, dass sie verschiedene Laufzeiten besitzen. So hat der Kunde von EarthVPN die Auswahl zwischen einer einmonatigen und einer zwölfmonatigen Laufzeit. Die monatlichen Gebühren sind dabei geringer, wenn der Nutzer das Paket mit der einjährigen Laufzeit auswählt. Bei EarthVPN stehen zahlreiche Zahlungsmethoden zur Auswahl. Dazu gehören neben PayPal und der Kreditkarte auch Webmoney, Unionpay, CashU, Ukash und Alipay.

Des Weiteren können Kunden die monatliche Gebühr auch völlig anonym per Bitcoin oder PaySafeCard zahlen. Ein besonderes Highlight bei EarthVPN stellt die Möglichkeit dar, jede der angebotenen Zahlungsmethoden anonymisiert durchzuführen. Dafür gibt es ein spezielles PIN-System, mit dem ein einmalig gültiger Code erstellt wird. Dieser Code dient dazu, die getätigte Zahlung einem Userkonto zuzuordnen. Nach der Identifikation des Nutzers wird der Code jedoch gelöscht, damit ihm später kein Nutzer mehr zugeordnet werden kann.

Die Verbindungsgeschwindigkeit der VPN-Verbindung wird durch EarthVPN nicht limitiert, sodass sie im Endeffekt davon abhängt, wie schnell die eigene DSL-Verbindung des Nutzers ist. Darüber hinaus spielt auch die Distanz zwischen dem PC des Nutzers und dem ausgewählten Server von EarthVPN eine Rolle. Die aktuelle Auslastung des verwendeten VPN-Servers durch andere Nutzer kann die VPN-Bandbreite ebenfalls herabsetzen. Das Datenvolumen ist bei EarthVPN unlimitiert, sodass die Kunden beliebig viele Dateien downloaden können.

Als VPN-Protokolle stehen PPTP, L2TP und OpenVPN zur Auswahl. Welche Verschlüsselungsmethode verwendet wird, hängt davon ab, für welches Protokoll sich der Nutzer entscheidet. Die Clientsoftware, die durch EarthVPN angeboten wird, kann auf Windows-, Linux-, Mac-, Android- und iOS-Systemen verwendet werden. Zudem stehen auch Clients für DD-WRT-Router bereit. Eine Besonderheit bei EarthVPN ist, dass mit einem einzigen VPN-Account sogar drei verschiedene Geräte parallel verbunden werden können.

EarthVPN nutzt aus, dass die Gesetzgebung des Datenschutzes in Nord-Zypern sehr günstig ist und nicht vorschreibt, dass Informationen gespeichert werden müssen. Daher führt das Unternehmen weder Traffic Logs über das Surfverhalten der Nutzer noch Provider Logs über den Zeitstempel oder die IP-Adresse des Kunden.


ExpressVPN - Häufige Fragen & Details zum Anbieter
Verfügbare IPs & Server k.A. vom Anbieter
Protokolle OpenVPN, L2TP, IPSec, SSTP, PPTP
Maximale Geschwindigkeit nicht getestet
Download Limit? nein
P2P / Filesharing erlaubt? ja
Verschlüsselungs Arten 256-bit
Reconnects limitiert?
Geld-zurück-Garantie 30 Tage (100%)
Verfügbare Zahlungsarten Kreditkarte, Paypal, Bitcoin
Provider Logs
(Welche Daten werden gespeichert?)
Zeitpunkt Verbindungsaufbau und -trennung, ursprüngliche IP sowie genutzte Server-IP, Datenvolumen
Client-Software
(Zugangssoftware)
Windows, Mac OS, Linux, Android, iOS
Zur Website von ExpressVPN »

Der US-amerikanische VPN-Provider ExpressVPN stellt seinen Kunden einen unkomplizierten VPN-Zugang bereit. Die Nutzer des Dienstes sind vor allem durch den kundenorientierten Service und das hohe technische Niveau von ExpressVPN überzeugt. Eine Besonderheit des VPN-Dienstes ist die 30-tägige Geld-zurück-Garantie, die auf alle Tarife gewährt wird.

Der Service ExpressVPN verwaltet über 100 VPN-Server an insgesamt 64 Standorten. Die Serverstandorte sind auf 41 Länder verteilt und befinden sich somit auf der ganzen Welt: Ägypten, Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Costa Rica, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Hong Kong, Indien, Irland, Israel, Italien, Japan, Kanada, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Panama, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Singapur, Spanien, Südkorea, Thailand, Tschechien, Türkei, Ukraine, Ungarn und USA.

Es gibt keine Beschränkung für die Anzahl der Serverwechsel, sodass die Kunden von ExpressVPN nach Belieben zwischen den einzelnen Serverländern wechseln können.

Es gibt nur einen einzigen VPN-Tarif bei ExpressVPN. Dieser beinhaltet sämtliche Leistungen, die bei diesem Dienst angeboten werden. Der Account kann mit verschiedenen Laufzeiten gebucht werden, wobei die monatlichen Kosten sinken, je länger die Laufzeit gewählt wird. Möglich ist eine Abrechnung pro Monat, pro Halbjahr oder pro Jahr. Die 30-Tage-Geld-zurück-Garantie gilt dabei für alle Laufzeiten. Als Zahlungsmöglichkeiten werden nur PayPal und die Kreditkarte akzeptiert, sodass leider keine anonyme Zahlungsmethode bereitsteht.

Da ExpressVPN, wie der Name bereits vermuten lässt, viel Wert auf hohe Geschwindigkeiten legt, wird die Bandbreite der VPN-Verbindung nicht durch den Anbieter limitiert. Daher hängt die tatsächlich mögliche Verbindungsgeschwindigkeit vor allem von der eigenen Bandbreite des Nutzers sowie von der Entfernung und der Auslastung der VPN-Server ab. Ein Downloadlimit ist nicht vorgesehen, sodass sich Kunden von ExpressVPN wie gewohnt im Internet bewegen können und nach Belieben Downloads und Uploads durchführen können. Der Anbieter erlaubt auf allen Servern P2P und Filesharing.

Als Protokolle stehen OpenVPN mit einer UDP- oder TCP-Verschlüsselung, L2TP/IPSec, PPTP und SSTP zur Auswahl. Standardmäßig wird das OpenVPN-Protokoll mit einer UDP-Verschlüsselung ausgewählt. Die Kodierung erfolgt bei ExpressVPN mit einem 128-Bit- oder mit einem 156-Bit-Schlüssel. Die Clientsoftware, die den Kunden von ExpressVPN zur Verfügung steht, kann auf allen Systemen mit Windows, Linux, Mac, iOS und Android verwendet werden.

Traffic Logs, die Informationen über die konkreten Aktivitäten der Kunden enthalten, werden bei ExpressVPN nicht gespeichert. Allerdings führt der Provider Connection Logs. Dabei erfolgt eine Speicherung der IP-Adresse des Users, des ausgewählten VPN-Servers, des erzeugten Datenvolumens und des Zeitstempels der Verbindung. Dieser Zeitstempel enthält Informationen darüber, wann die Verbindung aufgebaut und wieder getrennt wurde.

ExpressVPN verspricht jedoch ausdrücklich, dass Informationen nicht an Dritte weitergegeben werden. Da es sich bei ExpressVPN um einen US-amerikanischen Dienst handelt, ist der Anbieter allerdings an das amerikanische Recht gebunden. Somit müssen die Informationen an die entsprechenden Behörden ausgehändigt werden, wenn eine gerichtliche Verfügung vorliegt.


Hide.me - Häufige Fragen & Details zum Anbieter
Verfügbare IPs & Server k.A. vom Anbieter
Protokolle IKEv2, IKEv1, OpenVPN, PPTP, L2TP, IPSec
Maximale Geschwindigkeit nicht getestet
Download Limit? nein (beim Premium-Account)
P2P / Filesharing erlaubt? k.A. vom Anbieter
Verschlüsselungs Arten AES-128, AES-256, Microsoft-point-to-point
Reconnects limitiert?
Geld-zurück-Garantie 3 Tage (Limit 50MB Datenverbrauch)
Verfügbare Zahlungsarten Kreditkarte, Paypal, Paysafecard, Giropay, Ukash, Cashu
Provider Logs
(Welche Daten werden gespeichert?)
Keine Logs (Aber zur Fehlerbehebung: Speicherung der Verbindungsdaten mit zufällig generiertem Benutzernamen und intern vergebener IP; nicht mit echtem Benutzernamen verknüpfbar)
Client-Software
(Zugangssoftware)
Windows, Mac OS, Linux, Android, iOS
Zur Website von Hide.me »

Der VPN-Provider Hide.me hat seinen Unternehmenssitz in Malaysia. Die Idee stammte von mehreren Experten der IT-Sicherheit, die bereits Erfahrung mit der Erstellung von sicheren Infrastrukturen sammeln konnten. Dieses Wissen verwendet das Expertenteam von Hide.me heute, um seinen Nutzern einen anonymen, sicheren und leistungsstarken VPN-Service zu bieten.

Mit einer Serverfarm, die 21 Server in sechzehn Ländern umfasst, zählt Hide.me noch zu den kleineren VPN-Providern. Dennoch finden Kunden von Hide.me Server in den am häufigsten benötigten Ländern wie zum Beispiel Deutschland und der USA. Kunden von Hide.me können den Server, den sie für die VPN-Verbindung nutzen, frei wählen.

Die Server des Anbieters befinden sich in folgenden Ländern: Singapur, USA, Rumänien, Luxemburg, Türkei, Frankreich, Marokko, Deutschland, Schweiz, Litauen, Island, Kanada, HongKong, Italien, Großbritannien, Niederlande.

Im Angebot von Hide.me befinden sich drei VPN-Tarife. Dazu gehört ein vollständig kostenfreies Paket, das jedoch einige Einschränkungen hat. Dieser kostenlose Zugang ist im Prinzip jeweils nur einen Monat lang gültig, kann aber auf Wunsch beliebig oft verlängert werden. Darüber hinaus gibt es die kostenpflichtigen Plus- und Premium-Tarife, die in verschiedenen Laufzeiten abgeschlossen werden können. Hier haben die Kunden die Wahl zwischen einer einmonatigen, einer vierteljährigen, einer halbjährigen und einer einjährigen Laufzeit.

Kunden, die sich bereits von dem Angebot von Hide.me überzeugen konnten, sollten ein einjähriges Abonnement abschließen, da die monatlichen Kosten hierbei jeweils am geringsten sind. Ein Vorteil von Hide.me besteht darin, dass eine völlig anonyme Zahlung mit der PaySafeCard möglich ist. Zusätzlich bietet das Unternehmen seinen Kunden die Kreditkarte, PayPal, CashU, Ukash und Giropay als Zahlungsmöglichkeiten an.

Nutzer, die sich für das kostenfreie VPN-Paket von Hide.me entscheiden, müssen damit leben, dass die VPN-Bandbreite beschränkt wird. Bei den gebührenpflichtigen Tarifen erfolgt jedoch keine Drosselung der Geschwindigkeit. Aus diesem Grund kann bei der Verwendung von VPN theoretisch mit der maximalen Geschwindigkeit der DSL-Verbindung des Kunden gesurft werden. Allerdings wirkt sich beispielsweise eine große Distanz zwischen dem genutzten Server und dem Kunden negativ auf die Bandbreite der Geschwindigkeit aus.

Bei der gratis VPN-Version von Hide.me wird das Datenvolumen auf 2 Gigabyte gedrosselt, während bei dem Plus-Tarif 75 Gigabyte zur Verfügung stehen. Lediglich bei dem Premium-Paket bleibt die Bandbreite unbegrenzt. Kunden von Hide.me können zwischen den VPN-Protokollen OpenVPN, IKEv1, IKEv2, PPTP und L2TP/IPSec wählen. Mit der Wahl des Protokolls bestimmt der Nutzer gleichzeitig die zum Einsatz kommende Verschlüsselungsmethode.

Zur benutzerfreundlichen Verwendung des VPN-Dienstes stellt Hide.me eine Clientsoftware bereit, die auf Linux-, Windows-, Mac-, iOS- und Android-Systemen läuft.

Hide.me erstellt keine Traffic Logs, speichert jedoch einige Daten über die Verbindung mit einem zufälligen Nutzernamen, sodass die Daten nicht mit einem echten Benutzer in Verbindung gebracht werden können.


PrivateInternetAccess.com - Häufige Fragen & Details zum Anbieter
Verfügbare IPs & Server k.A. vom Anbieter
Protokolle OpenVPN, PPTP, L2TP, IPSec
Maximale Geschwindigkeit nicht getestet
Download Limit? nein
P2P / Filesharing erlaubt? ja
Verschlüsselungs Arten 128-1024-bit CBC-Blowfish, 128 bit MS-CHAPV2, 256 bit IPSec
Reconnects limitiert?
Geld-zurück-Garantie 7 Tage (100%)
Verfügbare Zahlungsarten Bitcoin, Kreditkarte, Cashu, Paypal, Okpay, Amazon Payments, Google Checkout, Liberty Reserve
Provider Logs
(Welche Daten werden gespeichert?)
Keine Logfiles!
Client-Software
(Zugangssoftware)
Windows, Mac OS, Linux, iOS, Android
Zur Website von PrivateInternetAccess.com »

Die US-amerikanische Firma London Trust Media Inc. stellt das VPN-Angebot mit dem Namen PrivateInternetAccess bereit. Der Firmensitz des Unternehmens liegt in den USA im Bundesstaat Michigan. Obwohl aus der Internetpräsenz des VPN-Providers nicht hervorgeht, wie lange der Anbieter schon im Bereich VPN agiert, deutet die große Auswahl an Servern auf einen erfahrenen Anbieter hin.

Mehr als 900 Server werden von PrivateInternetAccess betrieben, welche sich überall auf der Welt befinden. Da der VPN-Provider die Anzahl der Serverwechsel nicht limitiert, haben die Nutzer die Möglichkeit, zwischen den VPN-Servern und den dazugehörigen Ländern nach Belieben zu wechseln.

Die Server befinden sich in: Niederlande, USA, Schweden, Rumänien, Großbritannien, Schweiz, Hong Kong, Frankreich, Kanada, Deutschland.

Es gibt bei PrivateInternetAccess ein einziges Paket, das alle Leistungen des Providers enthält. Dieser Tarif kann mit unterschiedlichen Laufzeiten gebucht werden. Zur Auswahl stehen eine Laufzeit von einem Monat, von sechs Monaten und von zwölf Monaten. Egal, für welche Laufzeit sich der Kunde entscheidet, die enthaltenen Leistungen bleiben gleich. Lediglich der fällige Betrag für die monatliche Gebühr wird umso kleiner, je länger sich der Nutzer an PrivateInternetAccess bindet. Das Paket des VPN-Providers enthält auch einen Proxy-Service.

Der Kunde kann aus einer großen Anzahl von Zahlungsmöglichkeiten wählen. Angeboten wird die Zahlung per PayPal, Kreditkarte, Amazon Payments, Google Checkout, CashU, OKPay, Liberty Reserve sowie die anonyme Zahlungsabwicklung per Bitcoin.

Die Betreiber von PrivateInternetAccess beschränken die Bandbreite der VPN-Verbindung nicht. Wie schnell die Verbindung ist, wird ausschließlich durch äußere Faktoren beeinflusst. Dazu zählt beispielsweise die Entfernung zwischen dem User und dem ausgewählten PrivateInternetAccess-Server. Auch die Stärke der Serverauslastung nimmt Einfluss auf die VPN-Bandbreite. Schließlich kommt es natürlich auch auf die Geschwindigkeit der Internetverbindung des Nutzers an, wie schnell die VPN-Verbindung ist.

Bei PrivateInternetAccess gibt es weder eine Einschränkung oder Begrenzung des Datenvolumens noch ein Verbot zum Betreiben von Filesharing oder P2P, sodass die Nutzer hier alle Freiheiten genießen. Die Standardprotokolle für VPN-Verbindungen L2TP/IPSec, PPTP und OpenVPN werden auch bei PrivateInternetAccess angeboten. Die Art der Verschlüsselung richtet sich danach, welches Protokoll der Nutzer wählt. Die Clientsoftware von PrivateInternetAccess ist für zahlreiche Systeme erhältlich. Dazu zählen Systeme mit Windows, Linux, Mac, Android, iOS sowie DD-WRT-Router, Tomato, Boxee und PFSense.

Wie der Name des Unternehmens bereits vermuten lässt, legt PrivateInternetAccess viel Wert darauf, dass sich seine Kunden sicher und anonym durch das Internet bewegen können. Aus diesem Grund verzichtet der Provider völlig auf die Erhebung von Log-Dateien. Es werden weder Traffic Logs geführt, die Informationen über die Surfaktivitäten enthalten könnten, noch Connection Logs oder Traffic Logs, damit die Kunden vollständig anonym bleiben.


VPNSecure.me - Häufige Fragen & Details zum Anbieter
Verfügbare IPs & Server k.A. vom Anbieter
Protokolle OpenVPN, PPTP
Maximale Geschwindigkeit nicht getestet
Download Limit? nein
P2P / Filesharing erlaubt? ausgenommen: Australien, Neuseeland, USA, Großbritannien
Verschlüsselungs Arten 2048-Bit, 128-Bit
Reconnects limitiert?
Geld-zurück-Garantie eingeschränkte Free-Version
Verfügbare Zahlungsarten Kreditkarte, Paypal, Payza, Skrill, Perfect Money, Cashu, Bitcoin
Provider Logs
(Welche Daten werden gespeichert?)
Connection Logs (ohne weitere Angaben des Anbieters)
Client-Software
(Zugangssoftware)
Windows, Mac OS, Linux, Android, iOS
Zur Website von VPNSecure.me »

Hinter dem Namen VPNSecure verbirgt sich nicht nur ein VPN-Provider, sondern ein Anbieter mit vielen Dienstleistungen für eine anonymere und sicherere Internetnutzung. So bietet VPNSecure zum Beispiel auch Services für SSH Socks und Smart DNS an. Bei VPNSecure handelt es sich um ein australisches Unternehmen.

Kunden von VPNSecure können beim Aufbau der VPN-Verbindung zwischen 50 verschiedenen Servern wählen. Diese befinden sich auf der ganzen Welt in 34 Ländern verteilt: Ägypten, Irland, Indien, Chile, Luxemburg, Schweden, Türkei, Großbritannien, Finnland, Frankreich, Spanien, Singapur, Niederlande, Japan, Italien, Russland, Kanada, Mexiko, Hong Kong, Tschechien, Neuseeland, Isle of Man, Österreich, Panama, Rumänien, Schweiz, Australien, Island, Costa Rica, Deutschland, USA, Ukraine und Portugal. Eine Limitierung für die Anzahl der Serverwechsel gibt es bei VPNSecure nicht.

Kunden von VPNSecure können aus den vier angebotenen Tarifen wählen. Zunächst steht mit FreeVPN ein kostenfreier Tarif zur Auswahl, der nur einen eingeschränkten Funktionsumfang bietet. Die kostenpflichtigen Pakete unterscheiden sich vor allem in den angebotenen Protokollen. Bei dem OpenVPN-Paket kann lediglich OpenVPN als Protokoll eingesetzt werden. Wer eine Verbindung mit PPTP aufbauen möchte, muss daher das PPTP-Paket buchen. Einzig das OpenVPN+PPTP-Paket bietet beide Protokolle zur Verwendung an.

Wenn Kunden einen gebührenpflichtigen Tarif abschließen möchten, stehen verschiedene Laufzeiten im Angebot. Dabei gilt, dass die monatlichen Gebühren sinken, je länger die Laufzeit gewählt wird. Internetnutzer, die sich eine anonyme Zahlung wünschen, kommen bei VPNSecure mit der Zahlungsmethode Bitcoin auf ihre Kosten. Alternativ ist die Zahlung per PayPal, Perfect Money, CashU, Skrill und Payza möglich.

Nutzer des FreeVPN-Tarifs haben in der Regel die langsamste Verbindung, während die Verbindung bei Nutzung des OpenVPN-Pakets am schnellsten ist. Außerdem spielen äußere Faktoren eine Rolle, wie die Entfernung zwischen Server und Kunde oder die Auslastung des gewählten VPN-Servers durch andere VPNSecure-Kunden. Im Allgemeinen gibt es bei den gebührenpflichtigen Tarifen kein Downloadlimit. Hierbei ist jedoch eine Einschränkung zu beachten, denn Kunden, die einen australischen Server wählen, dürfen nur 50 Gigabyte an Daten verbrauchen. Darüber hinaus stellt VPNSecure den Nutzern der kostenfreien Version lediglich ein Datenvolumen von 600 Megabyte bereit.

Filesharing und P2P sind nur auf Servern erlaubt, die nicht in den USA, Großbritannien, Australien und Neuseeland betrieben werden. Mit der Wahl eines VPN-Tarifs wählt der Kunde auch das verwendete VPN-Protokoll und somit die Verschlüsselung: Bei dem OpenVPN-Tarif wird ein 2048-Bit-Schlüssel eingesetzt, bei dem PPTP-Paket findet ein 128-Bit-Key Verwendung. Die Clientsoftware von VPNSecure können Kunden auf Systemen mit Windows, Mac, Linux, Android und iOS installieren. Das gilt ausschließlich für die kostenpflichtigen Tarife, weil der Client der FreeVPN-Version nur auf Windows-Systemen läuft.

VPNSecure führt Connection Logs, gibt jedoch nicht an, welche Informationen hierfür verwendet werden. Allerdings versprechen die Betreiber, alle gesammelten Daten stets nach 24 Stunden wieder zu löschen.